Mo. Jun 17th, 2024
Stress

Stress ist die Reaktion des Körpers auf alles, was Aufmerksamkeit oder aktives Handeln erfordert. Verschiedene Auslöser oder Stressoren führen dazu, dass der Körper physischem, psychischem und emotionalem Stress ausgesetzt ist. Verantwortlich für diese Reaktionen ist das Hormon Adrenalin. Es wird scharf ins Blut freigesetzt, wenn einer Person etwas Angst macht. Dank ihm bereitet sich der Körper auf den Kampf oder die Flucht vor der Gefahr vor und mobilisiert seine Kräfte, um mit der Bedrohung fertig zu werden.

Stress ist also eine normale Reaktion. Es kann sogar für uns nützlich sein, weil es uns hilft, wachsam und motiviert zu sein und uns vor Gefahren zu schützen. Wenn beispielsweise eine große Prüfung ansteht, hilft Stress Ihrem Körper, härter zu arbeiten und länger wach zu bleiben.

Wenn der Stress jedoch ohne Entspannungsphasen anhält, wird er zum Problem.

Wie ist Stress?

Es gibt vier Arten von Stress:

  1. Akuter Stress. Es dauert nicht lange und tritt beispielsweise auf, wenn Sie in einem Film einen Jump-Scare gesehen haben oder jemand von hinten auf Sie zugekommen ist und „Boo!“ gerufen hat.
  2. Episodischer akuter Stress ist akuter Stress, der häufig auftritt. Es tritt bei denen auf, die sich zu viel auferlegen und sich um alles auf einmal Sorgen machen. Aus diesem Grund entstehen ständig beängstigende und drängende Situationen, zum Beispiel Fristen.
  3. Chronischer Stress ist eine sehr langfristige Spannung, die endlos und unvermeidlich erscheint. Zum Beispiel aufgrund einer schweren Krankheit, einer gescheiterten Ehe, finanzieller Probleme und anderer ständiger Probleme.
  4. Eustress ist das, was wir bei Extremsportarten erleben. Also dieses angenehme, aufregende, nervenkitzelnde Gefühl, wenn man auf Skiern einen Berg hinunterfliegt oder mit dem Motorrad fährt.

Wie der Körper auf Stress reagiert

Das autonome Nervensystem des Körpers reguliert Herzfrequenz, Atmung, Sehstörungen und mehr. Als Reaktion auf die Adrenalinproduktion geschieht typischerweise Folgendes:

  • Herzfrequenz steigt;
  • die Atmung wird häufiger und flacher;
  • die Verdauung verlangsamt sich, weil die Muskeln durchblutet werden;
  • Die Wachsamkeit nimmt zu.

Diese eingebaute Reaktion hilft dem Körper, mit Notsituationen umzugehen.

Was sind die Anzeichen dafür, dass zu viel Stress vorliegt?
Zu viel und langanhaltender Stress überlastet den Körper und hat negative Auswirkungen. Manchmal ist nicht sofort klar, dass diese Veränderungen durch einen psychischen Zustand und nicht durch eine körperliche Erkrankung verursacht werden.

Wie der Körper auf Stress reagiert

Anzeichen von Stress können sein:

  • Darmprobleme wie Verstopfung oder Durchfall;
  • Verdauungsprobleme wie Verdauungsstörungen, Schweregefühl im Magen, Blähungen;
  • Gedächtnisschwäche;
  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • Ermüdung;
  • Konzentrationsverlust;
  • Panikattacken;
  • sexuelle Probleme;
  • Verspannungen im Kiefer und Nacken, Zähneknirschen;
  • Schlaflosigkeit oder im Gegenteil sehr starke Schläfrigkeit;
  • Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme;
  • Menstruationsstörung;
  • Missbrauch von Alkohol oder illegalen Substanzen als Entspannungsversuch;
  • zwanghaft, das heißt unkontrolliertes Einkaufen, Anschauen von Pornos und Masturbation;
  • zu große Leidenschaft für Computerspiele oder Glücksspiel.

Die Gefahren von Dauerstress


Wenn ein Mensch ständigem Stress ausgesetzt ist, befindet sich sein autonomes Nervensystem in einem Zustand der Hyperaktivität, auch wenn keine Gefahr besteht. Dies zwingt den Körper zu harter Arbeit. Daher können Krankheiten wie:

  • Diabetes;
  • Alopezie oder Haarausfall;
  • Herz- und Gefäßerkrankungen;
  • Hyperthyreose;
  • Fettleibigkeit;
  • erektile Dysfunktion und vorzeitige Ejakulation;
  • Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches;
  • depressive und Angststörungen;
  • Akne und Ekzeme;
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre.
Wie Sie sich selbst bei der Stressbewältigung helfen können

Wie Sie sich selbst bei der Stressbewältigung helfen können

Sie können Stress nicht vermeiden, aber Sie können verhindern, dass der Stress zu intensiv wird. Wenn Sie das Gefühl haben, dass der Stress größer ist, als Sie ertragen können, versuchen Sie Folgendes:

  • Atmen Sie tief und langsam, wenn Sie das Gefühl haben, zu viele Emotionen zu empfinden.
  • Bewegen. Für manche eignet sich ein Gang ins Fitnessstudio, für andere reicht ein einfacher Spaziergang.
  • Entspannen. Yoga, Meditation, Atemübungen und vieles mehr können Ihnen helfen. Sie können offline in Fitnessclubs und Gemeindezentren und online über Apps trainieren.
  • Lernen Sie, die Auslöser zu erkennen, die Sie in einen Stresszustand versetzen, um solche Situationen nach Möglichkeit zu vermeiden.
  • Kümmern Sie sich um Ihren Körper, das heißt, befolgen Sie einen Schlafplan, ernähren Sie sich richtig, geben Sie schlechte Gewohnheiten auf – ein gesunder Lebensstil erhöht die Stressresistenz.
  • Akzeptieren Sie, dass Sie nicht alles kontrollieren können.
  • Versuchen Sie, eine Möglichkeit zu finden, keine Zeit damit zu verschwenden, darüber nachzudenken, was Sie nicht ändern können.
  • Feiern Sie jeden Tag die guten Dinge, die in Ihrem Leben passieren, auch die kleinen Dinge.
  • Konzentrieren Sie sich beim Zusammenfassen auf das, was getan wurde, und nicht auf das, was nicht geklappt hat.
  • Setzen Sie sich Ziele für den Tag, die Woche, den Monat. Die Schritt-für-Schritt-Planung hilft Ihnen, aktuelle und langfristige Aufgaben besser zu bewältigen, anstatt zu versuchen, das Ganze in Angriff zu nehmen.
  • Lehnen Sie zusätzliche Verantwortung ab, wenn Sie zu beschäftigt, müde oder gestresst sind. Und im Allgemeinen weigern Sie sich, das zu tun, was Sie nicht wollen, wenn Sie es nicht brauchen.
  • Verschließen Sie sich nicht von Ihren Lieben, bleiben Sie in Kontakt mit denen, die Sie unterstützen und Ihnen helfen, sich besser zu fühlen.
  • Sprechen Sie mit einem Psychologen oder Psychotherapeuten darüber, was Sie stört.

Von Rodolfo Siemens

Der Autor Rudolf Siemens wird als sachkundiger Finanzexperte auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften beschrieben. Er zeichnet sich durch ein tiefes Verständnis für finanzielle und wirtschaftliche Zusammenhänge aus. In seinem Blog teilt Rudolf Siemens sein umfangreiches Wissen und gibt zahlreiche Tipps und Ratschläge. Er stellt diese Inhalte für interessierte Leser kostenlos zur Verfügung und macht seinen Blog zu einer wertvollen Ressource für Menschen, die sich für Finanzthemen interessieren oder Hilfe bei wirtschaftlichen Entscheidungen suchen. Sein Engagement für die kostenlose Beratung unterstreicht seinen Wunsch, Wissen zu teilen und anderen dabei zu helfen, sich in der komplexen Finanzwelt zurechtzufinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert